Suche

Onkelmad – Portus Hardcore since 1975

Schlagwort

hiphop

Song der Woche: Roger & Schu – DPM

Home: http://rogerundschu.de/

Facebook: https://de-de.facebook.com/ROGERundSCHU/

Song der Woche: Beginner – Fäule

Homepage: http://www.beginner.de

Wikipedia:  https://de.wikipedia.org/wiki/Beginner?wprov=sfsi1

Wir sehen uns in München heute Abend. Bäm! 

Song der Woche: Beginner – Es war einmal

Homepage: http://www.beginner.de/

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Beginner

Facebook: https://www.facebook.com/diebeginner/

Song der Woche: SIDO – Gürtel am Arm

 

Ein toller Film zu diesem intensiven Song von Paul Ripke.

Homepage: http://www.sido.de/landingpages/vi/de/

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Sido

Paul Ripke: http://www.paulripke.de/

Hawaiianischer Schnee mit Umse & Deckah

Im Pforzheimer Jugendkulturtreff Kupferdächle trafen sich gestern knapp 250 Besucher um den Klängen von Umse & Deckah zu lauschen.

Umse war zuletzt vor fast genau zwei Jahren hier zu Gast (https://onkelmad.org/2014/10/19/umse-umse-umse-live-pforzheim-10-10-19583368/).

Damals mit seinem Album „Kunst für sich“. Die Stimmung war damals wie heute bombastisch, alle waren von Beginn an am Start, drängten sich dicht vor der Bühne und feierten gleich den ersten gleichnamigen Track vom neuen Album „Hawaiianischer Schnee“ ab.

Ein großer Teil der ersten Hälfte des Sets bestand aus Tracks vom neuen Album. Rheza aus Bochum, der als Opener auftrat, rappte hier auch beim einen oder anderen Song mit oder schenkte Bowle (oder sonst ein süßes klebriges Gebräu, dem Aussehen nach zu urteilen) in kleine Schnapsgläser und verteilte diese.

„Rush Hour“, „Glaub an was“, „Wo man auch Auftritt“ kamen super rüber und man merkte, dass die meisten Anwesenden die neue Platte schon auswendig kannten.

Die Stimmung stieg weiter an bei altbekannten Tracks von „Kunst für sich“ wie „Steck meine Zeit in Rap“ oder „Feiert das“. Irgendwann sprangen alle im Kupferdächle, schwenkten die Arme von links nach rechts und gaben Umse lautstark Feedback wie viel Spaß sie haben.

Gut zwei Stunden dauerte der Auftritt und ging für Umse & Deckah noch weiter am Merch wo sie unzählige Bilder mit ihren Gästen machen mussten.

Grüße gehen noch raus an die Crew um Batigol und die Mannschaft, welche ganz rechts hinten im Eck stand.

Für euch am Start war

MaD

   

K.I.Z feiern den Weltuntergang (Karlsruhe Substage, 11.12.2015)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Innerhalb kürzester Zeit war das Konzert der Berliner Rapper K.I.Z im Karlsruher Substage ausverkauft. Zurecht!

Der Ansturm auf das Substage war so groß, das wir uns zuerst in der Hackerei niederließen und dort ein paar Getränke nahmen.  Zum Konzert von Steakknife kamen wir etwas später eh wieder.

Als Eintrittskarte gab es ein Ausweisdokument der Republik „Taka Tuka“ und damit durfte man zur „Hurra, die Welt geht unter“ Tour einreisen. Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass die Welt untergeht? Eine Option wäre noch mal so richtig zu feiern. Diese Option zogen an diesem Abend alle im Substage Anwesenden, sprangen zu den Beats von K.I.Z auf und ab und sangen die Texte mit, welche meiner Oma die Stützstrümpfe ausziehen würden.

DJ Craft hatte sich hinter einem schweren Geschütz positioniert und feuerte seine Beats zielgenau ins Publikum. Schon beim ersten Song war Ausnahmezustand. K.I.Z und ihr Publikum benötigen keinerlei Anlaufzeit, von der ersten Sekunde an ist hier Vollgas angesagt. Urlaub fürs Gehirn eben.

Das Substage intonierte mit strahlendem Lächeln im Gesicht die Hook:

„Das ist der Sound für die echten Männer, die das hier hören wenn sie Pressluft hämmern. Für Nutten und Hausfrauen, das hier ist die Mucke zum Staubsaugen. Gähnende Leere hinter meiner Stirn, das hier ist Urlaub, Urlaub fürs Gehirn.“

Damit war die Marschroute für den Abend klar und es konnte sich voll und ganz den Lyrics von Tarek, Maxim und Nico hingegeben werden.

Eine simulierte Geburt entlässt Maxim aus dem Schoß einer Frau. Er steht mit Windeln und Kunstblut auf der Bühne und trägt den Song Käfigbett vor.

Die kleine Bühne lässt K.I.Z optisch nicht so viele Gestaltungsmöglichkeiten, aber ihre überdimensionalen Ebenbilder passen perfekt nebeneinander und blicken stoisch auf das Treiben herab. Im Publikum entledigen sich junge Männer ihrer Shirts und werden von den Musikern ins Rampenlicht gestellt. „Schaut euch diesen jungen Mann an, wie schön er ist.“

Zu einem Song besteigen die Rapper die Empore im Substage. Erhaben stehen sie nun weit über den Köpfen ihres Publikums. Als erfahrene Konzertbesucher haben wir uns gleich neben diesem abgesperrten Bereich platziert und sind nicht nur altershalber oben gestanden wie böse Zunge andeuteten.

Die Partei hatte auf der Empore einen Infostand an dem man nette junge Menschen in grauen Anzügen bewundern durfte. Wenn Die Partei in Deutschland den Kanzler stellt, soll ja K.I.Z am Brandenburger Tor auftreten, las ich bei Martin Sonneborn  auf Facebook, wenn ich mich nicht irre. Dies wäre sicherlich eine Show die nicht unbeachtet bliebe.

Hurra die Welt geht unter und Hurensohn waren nach zwei Stunden die letzten Songs und bedeuteten den würdigen Ausklang dieses in seiner Unwirklichkeit perfekten Abends. K.I.Z liefern eine krasse Show in Wort und Bild, ihre Lyrics sind zu heftig um keine Satire zu sein (hoffe ich) und die vier Musiker beeindrucken durch eine bärenstarke Bühnenpräsenz.

Wahrscheinlich war dies das letzte Mal für einige Zeit, dass man Tearek, Maxim und Co. in eher kleinem Rahmen erleben durfte. Bei ihrem Erfolg werden zukünftig größere Hallen gebucht werden müssen um den Weltuntergang zu zelebrieren.

MaD

 

 

Mo’s Plattenladen – Great Opening

Nun ist er da! Der neue Plattenladen in Karlsruhe.

Mo’s Plattenladen in der Rudolfstraße wird uns ab sofort mit Stoff versorgen. Ob auf Vinyl, CD oder sogar MC, Mo bietet alles rund um Metal, Indie, Alternative, Punk und Hardcore. Selbst Soul, HipHop und Jazz gehören zum Repertoire. Neu und gebraucht, für jeden Geldbeutel ist etwas zu finden.

Immer Mittwochs (16 Uhr bis 20 Uhr) und Samstags (12 Uhr bis 17 Uhr) ist Mo’s Plattenladen geöffnet. Der Chef selbst bedient.

Die Eröffnung am 28.11.2015 war verheißungsvoll. Gegen 15 Uhr war kaum mehr Platz im Laden. Alle wühlten sich durch die Regale, tranken Kaffee und aßen lecker Schnittchen (vegan) und Kuchen (zum Glück nicht nur vegan). Einige Perlen wechselten schnell den Besitzer und es war zu spüren wie viel Lust die Leute auf diesen neuen Plattenladen haben.

Sorgen wir dafür, dass das Risiko und der Unternehmergeist von Moritz belohnt wird und machen Mo’s Plattenladen zu einer Institution in Karlsruhe.

Support your local dealer!

MaD


  

Song der Woche: Marteria – Bengalische Tiger (Offizielles Video)

Homepage: http://www.marteria.com/
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Marteria

Song der Woche: Blumentopf – Manfred Mustermann (live mit dem hr-Sinfonieorchester)

MaD

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑