Trotzig ist genau das richtige Wort um die Atmosphäre im Wildparkstadion an diesem Samstag zu beschreiben. Die wenigen hartgesottenen Fans die gekommen waren, ich schätze mal 7.000, trotzten dem plötzlichen Wintereinbruch und diesem Schneeregen bei eiskalten Temperaturen. Sie trotzten aber auch den ganzen sportlichen Widrigkeiten rund um ihren Verein und standen wie ein Mann hinter der Mannschaft des KSC. Ob auf der Gegengeraden, im A4 und A1 oder auf der nur zu einem guten Drittel gefüllten Haupttribüne, alle standen oder saßen sie wie zum Trotz immer noch oder schon wieder da um ihren KSC siegen zu sehen.

Auf den Rängen war es wie das letzte Aufgebot nach einem langen Kampf. Diesen langen Kampf hat der Verein und das Publikum irgendwie auch hinter sich. „Der Nebel lichtet sich und aus dem Hartwald schreiten trotzig die Fans und rufen mit einer Stimme: Immer wieder KSC, von der Elbe bis zur Isar, immer wieder KSC“! Es hatte was von „Braveheart-Atmo“!

Die Mannschaft schien zu spüren, dass bei diesem Wetter und dem Rückhalt der unerschrockenen Anhänger auf den Rängen etwas gehen muss. Sie nahm den Kampf endlich an und stellte sich einer Mannschaft aus Münster, die meines Erachtens die bisher beste Drittligaelf war, die sich im Wildpark vorstellte.

Mit der ersten Chance erzielte Rouwen Hennings gleich das 1:0 und dann hielt man einer spielerisch mindestens ebenbürtigen Mannschaft aus Münster stand. Natürlich wurde es wieder spannend. Ausgleich durch Taylor zu Beginn der zweiten Hälfte und dann die rote Karte für unseren Abwehrmann Gordon.

Just in dieser Minute aber zeigte unsere Mannschaft Charakter und ließ die Preussen nicht ins Spiel kommen. Sie kämpfte und suchte ihrerseits die Entscheidung. Als Hakan sich den Ball zum 2.Freistoß binnen einer Minute kurz vor dem Münsteraner 16er zurechtlegte war jedem klar, dass dies die Szene des Tages sein könnte und sie wurde es. Hakan hämmerte humorlos den Ball unter gütiger Mithilfe eines Münsteraner Abwehrbeins ins Netz und rutschte jubelnd auf den Knien gen Tribüne.

Selten habe ich so einen lauten Torjubel im Wildpark gehört, wenn man bedenkt wie wenig Leute da waren. Der Jubel über den Siegtreffer war laut und trotzig!

Wir werden immer da sein, egal wohin der Weg unseren KSC führt!

Noch ein Wort zu Münster. Ein sehr gut mit Bannern geschmückter Auswärtsblock und sie brachten auch viele Leute mit. Ab und an konnte man sie sogar hören, vor allem natürlich nach dem Ausgleich. Aber was eine Scheiße geht denn da ab? Ich weiß nicht warum und wieso, aber da stehen doch tatsächlich zwei getrennte Lager im selben Block und supporten die gleichen Farben. Puh, ist das mühsam und zum kotzen. Es ist einfach nur lächerlich und dumm und irgendwie auch schade. Vielleicht könnt ihr ja die T-Shirts der Fandemo mit verändertem Spruch anziehen: „Vereint in den Farben, getrennt in der Sache!“

Forza KSC!

MaD

P1050444(1)P1050442(1)P1050441(1)P1050446(1)